Kategorien

.

Templer Schwerter

Die Templer oder tatsächlich die armen Kerl-Soldaten Christi und des salomonischen Tempels erschienen um 1118 nach Christus. Es war dann, dass der Ritter aus der Champagne, Hugo de Payens genannt, zusammen mit seinen sechs Gefährten, gelobte Keuschheit, Armut und Gehorsam gegenüber dem Patriarchen von Jerusalem. Was für diese Ordnung charakteristisch war, die Ritter schworen auch durch die Zisterzienser-Regel in der Verteidigung des Glaubens zu kämpfen.

Die Templer Regel wurde im Jahr 1128 vom Papst bestätigt, was die Grundlage für eine untypische Form dieser religiösen Gemeinde war. Die Standard-Gelübde des Gehorsams, der Keuschheit und Armut waren immer noch gültig, aber es gab auch einige bemerkenswerte Unterschiede. Die Templer wurden militärische Aufgaben gegeben, ungewöhnlich für anderes Kloster - es wurde von ihnen verlangt Ungläubige mit Bewaffnung zu kämpfen. Ihre innere Struktur war auch spezifische, vor allem aufgrund der Tatsache, dass es die Laienbrüder waren, nicht Geistlichkeit, die die bedeutendste Rolle gespielt.

Auf jeder führende Position gab es einen Bruder-Ritter, die keine Priester Ordination haben. Sie waren in der Mitte dieser neuen religiösen Gemeinde. Zu Beginn wurden die Priester aus ihrem Kreis völlig ausgeschlossen. Die Templer hatten nur „Gast“ Kapläne, die nicht Mitglieder des Ordens waren. Als die Zeit verging, erschien eine Gruppe von Geistlichen in der Gemeinde, aber es war nicht sehr zahlreich und hatte wenig Einfluss. Priester wurden vollständig Autorität der Bruder-Ritter übergeben.

Daher waren die Templer nicht nur Mönche, die die Ungläubigen kämpfen entschieden, sondern ganz im Gegenteil - es war eine Gruppe von Rittern, die eine religiöse Regel erhalten. Es war nicht Kult oder asketisches Leben, vor allem aber der „heilige Krieg“ gegen die Ungläubigen, die die Quintessenz ihrer Aktivitäten waren. Es bildete den Mittelpunkt ihres Lebens und die gesamte Organisation des Ordens.

Militärische Probleme wurden besonders ausführlich in der Ordensregel beschrieben. Die Ritter-Mönche hatten hohe Qualität schwer Bewaffnung besitzen, aber zugleich einfach, ohne Silber oder Goldschmuck. Wenn Brüder zur Zeit nicht kämpfen, wurden sie erwartet von ihrer Ausrüstung zu kümmern und Waffen. Die Regel trug ihre Haare kurz zu schneiden, um nicht eingeschränkte Sicht zu haben. Es ist auch lange und „exzessives“ Fasten verboten, was die Grundlage der anderen Mönche asketischen Lebens war. Die Templer wurden angewiesen, eine gute Ernährung zu haben, weil es ihnen völlig fit, gesund und stark Krieger machen würde. Ihr religiöses Kleid wurde, besteht aus einem weißen surcoat und Mantel, die Waffen getragen. Später mit Zustimmung des Papst Eugen III, begann sie ein Bild von einem roten Kreuz auf ihrer Kleidung zu tragen. Brüder-Diener und Knappen jedoch trug eine dunkle oder braune Outfits.

Das Militär

Die ursprüngliche Funktion des Templer war in erster Linie der Pilgerweg zu schützen, aber als die Zeit verging, ihre Gemeinde wuchs auf die Größe einer der wichtigsten militärischer Standorte in Outremer. Aus diesem Grund entwickelten sie eine neue Regel in Französisch, beschreibt auch die Details der militärischen Aspekte des Lebens im Orden. Jeder Bruder-Ritter, sowie der Diener, hatte mit einer Waffe in der Hand zu dienen. Alle Ritter-Mönche durften drei Pferde haben, und die vierte eine wurde von seinem Knappen geritten.

Ein Templar schützte sich mit einem Schild und einen Helm, Eisen chausses und Kettenhemd tragen und er kämpfte mit einem Schwert, einer Lanze, einem Dolch und einem türkischen maul. Die Diener hatten eine etwas schwächere Waffen und kämpften sie in der Regel zu Fuß, aber sie waren auch ein Pferd haben, erlaubt. Die Truppen, bestanden aus dem Ritter und ihre Knappen, bildeten die Grund taktische Einheit. Das Licht Syrian Kavallerie (Turkopolen) kämpft zusammen mit den Templern. An der Spitze der Truppen, war es ein Marschall, egal ob sie marschieren, stoppen oder zu kämpfen. Da die Reihenfolge der Regel gesagt, alle die Templer hatte absolut gehorsam zu ihm sein. Jedes Mal, wenn die Regel gebrochen war, gab es eine Strafe, aber es war die schwerste, wenn ein Bruder gekniffen oder ging sogar zum Feind über. Es war verboten, das Schlachtfeld zu verlassen, solange die schwarz-weiße Flagge, vom Marschall gehalten, war sichtbar. Zum besseren Schutz wurde er mit einer Gruppe von zehn Rittern umgeben.

Die Templer Waffen

Die Grundlage für die Waffen des Templer war ein Schwert. Eine Klinge Waffe dieser Art wurde hauptsächlich verwendet, um Verletzungen zu verursachen, mit Schneiden. Die wichtigsten Teile davon waren ein Messer und ein Griff. Die Klinge kann gerade oder gekrümmt sein, und es hat zwei flache Seiten. Es könnte zwei Schneidkanten (eine zweischneidige Klinge) oder ein mit einer Rückseite (single schneidigen Klinge). Ein Griff und eine Klinge an der Basis getroffen. Während des letzten Teils der Klinge wurde ein Faible genannt. Wenn die Seiten des Blattes flach sind, haben wir es mit einer flachen gezogenen Waffe eines Linsenquerschnitt. Wenn die Seiten mit gewölbten Oberflächenvertiefungen bedeckt sind, sprechen wir von einer konkaven gezogen Klinge. Es passiert, dass es auf der Klinge Nuten eine längliche Form und verschiedene Breite waren. Dies war ein voller. Wenn der Querschnitt einer Klinge Pastille ist, werden die vertikalen Kanten der Steg genannt.

Um eine Klinge über eine Basis zu verlängern, wurde sie mit einem Drehzapfen ausgestattet, der es ermöglicht, einen Griff Ort, bestehend aus einem Griff, ein Schutz und einen Knauf. Ein Griff, der wurde ein Dreh meist bedeckt mit zwei Belägen, wurde mit einer Hand packt. Eine einzelne oder eine kombinierte pommel wurde entwickelt, um die Oberseite eines Griff zu schließen, in einer charakteristischen Verdickungs resultierende gebildet wird. Wenn es um eine Wache kommt, war seine Funktion einen Griff von unten zu begrenzen und eine Hand zu schützen. Beide Klingen und Wachen könnten verschiedene Formen haben. Eine Hülle wurde ausreichend an die Form einer Klinge gebildet, und es wurde mit mehreren Fittings dotiert. Die Ferrule eines Auslasses wurde ein Medaillon genannt, während der untere eine chape und es verstärkt die Spitze einer Hülle genannt wurde. Zwischen einem Medaillon und einer chape gab es einige ringförmigen Armaturen. Es gab kleine Ringe in ihnen, die verwendet wurden, Riemen zu befestigen, um ein Schwert an einem Gürtel zu hängen. Eine Hülle wurde in der Regel in einem ähnlichen Stil und Technik, wie der Griff, manchmal sogar aus dem gleichen Material hergestellt. Zusammen waren sie der Rahmen einer Waffe.

Ein Templar wurde auch mit einem Ritterlanze ausgestattet. Es war eine Stangenwaffe, die von einem Speer geformt. Es wurde von der Kavallerie von Bruder-Ritter und viele andere Krieger verwendet. Um sollte den Feind, eine Lanze zum Angriff wurden in der Achselhöhle gelegt und der Krieger sollte den Feind galoppierenden aufzuladen. Diese Waffe wurde im zwölften Jahrhundert üblich, und es wurde in Westeuropa bis zum Ende des sechzehnten Jahrhunderts verwendet, wenn sie in eine piercing Lanze umgewandelt. Es erlaubte ein Ritter einen sehr starken Schlag in der Anfangsphase der Schlacht zu schlagen, aber nur einmal - die Waffe brach, als er den Feind getroffen. Es geschah, daß nach der ersten Ladung, die während der Schlacht Ritter wieder für neue Ritterlanzen kamen und mit ihnen wieder angegriffen. Dieses Manöver wurde mehrmals wiederholt. Im Fall einer anderen Art von Taktik, wenn die turniere Lanze gebrochen war, begann ein Ritter mit einer anderen Art von Waffe zu kämpfen, in der Regel eines Schwert.

Das nächste Element der Bewaffnung Templars war ein Dolch. Es ist eines der ältesten Formen einer Klinge Waffe, eine Miniatur eines Schwertes zu sein. Seine Klinge war gerade und ein- oder zweischneidige, während der Griff mit einem Schutz ausgestattet wurde. Es wurde in einem Mantel und an der rechten Seite setzen, während ein Schwert auf der linken Seite platziert wurde. Die Klinge gemessen in der Regel etwa 30 cm. Ein Dolch wurde nicht zum Schneiden geeignet, aber nur für eine genauen Schließen stechender Schläge in vollständig belichtet oder schwach Stellen des Gegners Körper (beispielsweise durch eine visuelle chink eines Helms oder in einem Nacken eines schiefen Knight) geschützt. Zum Schutz zusätzlich davon ab, in einer Schlacht verloren wurde ein Dolch auf einen Panzer mit einer kleinen Kette oder einem Riemen befestigt. Diese Art von Waffe ist oft fälschlicherweise für ein kleines Schwert, ein Kampfmesser oder eine Machete, wie die Unterschiede zwischen ihnen ziemlich flüssig sind.

In unserem Shop führen wir aufwendig vorbereitete Kopien von historischen Waffen, auch der Templer Schwerter. Unter dem Einfluss der Korrosion von anderen schädlichen Umständen in Betracht, in der Regel das Original spiegelt nicht die wirkliche Majestät dieser hervorragenden Bewaffnung. Während einer Replik eines Schwertes, die gerade den Prototyp präsentiert, macht es möglich, zu sehen, wie schön und edel war es wirklich. Es könnte eine elegante Dekoration des Innenraums oder eine speziellen Sammlerstufe sein. Jedes Schwert Replik, die wir anbieten, ist von Waffen Kenner und Liebhaber geschätzt.